Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



 
14. 12. 2020

Finanzierung Impfzentren: Städte fordern feste Zusagen vom Land

Ein Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit Äußerungen von Helmut Dedy, Geschäftsführer des Städtetages NRW

 

Bei der Finanzierung der Impfzentren hat der Städtetag NRW feste Zusagen vom Land gefordert. "Den Städten müssen die mit der Errichtung und dem Betrieb der Impfzentren entstehenden Kosten vollständig erstattet werden", sagte der Geschäftsführer des Städtetages NRW, Helmut Dedy, am Samstag. Die Einrichtungen lägen in der Verantwortung des Landes. Die Städte unterstützten ihren Aufbau "mit voller Tatkraft". "Das erfordert klare und schnelle Kommunikation zwischen allen Beteiligten, zumal sich die Vorgaben auch kurzfristig ändern." Das gehe aber nur mit festen Zusagen.

 

Laut Dedy laufen die Vorbereitungen zur Einrichtung der Impfzentren auf Hochtouren. Die kommunalen Zentren seien am 15. Dezember einsatzbereit. Hochfahren könnten sie ihren Betrieb allerdings erst nach der Zulassung des Impfstoffes. "Ab diesem Zeitpunkt benötigen wir einige Tage, bis die Impfungen starten können, etwa um den Personaleinsatz zu regeln."

 

Mit freundlicher Genehmigung der dpa, Deutsche Presse-Agentur, Düsseldorf, www.dpa.de

  • Suche:
Top-Themen
Mitgliederversammlung 2020 des Städtetages NRW
am 24. Juni 2020
Dokumentation der Veranstaltung
Geschäftsbericht 2020
Die Arbeit des Städtetages NRW in Schwerpunkten
Mehr
Coronavirus
Informationen des Städtetages NRW zur Corona-Pandemie
Mehr

Aus den Städten
Dortmund:
Probebetrieb für klimafreundlichen Lieferverkehr
zum Artikel
Münster:
Stadt erhält Titel "Europaaktive Kommune"
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: